Impressum|Sitemap|Kontakt
Sachverständigenbüro Richardson
bauschaden
Druckversion|Seite merken

Sanierungsbegleitung und Controlling eines großen Projekts

Sanierung in einem Krankenhaus

In einer REHA-Abteilung ist es zu einem Wasserschaden und infolgedessen zu Schimmelpilzbildung gekommen. Große Flächen sind von dem Schaden betroffen. Es handelt sich um einen unter hygienischen Gesichtspunkten sehr sensibel zu beurteilenden Bereich. Der Betrieb der REHA soll in eingeschränktem Umfang weitergehen. Das Immunsystem der Patienten, die neben dem Sanierungsbereich therapiert werden, ist geschwächt - dementsprechend ist ein größtmöglicher Schutz der Nutzer zu beachten. Die Sanierung wird von einem Bauleiter begleitet, der Sachverständige legt die erforderlichen Maßnahmen fest.

Nach erster Schadensbegutachtung und Erstellung des Sanierungskonzeptes sind folgende begleitende Maßnahmen notwendig:

  1. Trocknungen der Schadensbereiche im Hinblick auf mikrobiologische Fragestellungen werden geprüft, beurteilt und festgelegt.
  2. Die Zuverlässigkeit von Abschottungen, die dem Schutz der Gebäudenutzer dienen, wird mittels Partikelmessung kontrolliert.
  3. Die Effektivität von Unterdrucksystemen wird überprüft.
  4. Die Einhaltung des Arbeitsschutzes wird überwacht.
  5. Bei Abbrucharbeiten werden weitere Quellen entdeckt, die es erforderlich machen, den Sanierungsumfang zu erweitern. Anhand von Folienkontaktproben, die innerhalb weniger Stunden durch uns ausgewertet werden können, wird der weitere Umfang detailliert bestimmt.
  6. Während der Sanierung auftretende Probleme werden gemeinsam mit dem Kunden unter Berücksichtigung hygienischer Faktoren und wirtschaftlicher Aspekte gelöst.
  7. Nach erfolgten Abbrucharbeiten und Feinreinigung wird eine Sanierungskontrolle zur Erfolgsdokumentation durchgeführt. Um Aufbauarbeiten nicht zu verzögern, wird die Raumluftmessung noch am gleichen Tag ausgewertet.
  8. Zur Dokumentation wird ein Gutachten zur Sanierungsbegleitung und -kontrolle verfasst.

Leistungen:

  • 5 Anfahrten zum Objekt
  • Feuchtigkeits- und Temperaturmessungen vor Ort
  • 2 Beratungsgespräche
  • 4 Partikelbestimmungen durch Lasermessung
  • 20 Tesa-Kontaktproben
  • 6 Raumluftuntersuchungen zur Sanierungskontrolle