Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung war bei der Sachverständigengesellschaft Richardson zu Gast, um mehr über das Ausmaß der Verwendung von Asbest, vorwiegend in Baumaterialien, zu erfahren. Zwar ist der Stoff seit über 20 Jahren in Deutschland verboten, doch sowohl für den Profi-Handwerker als auch den Heimwerker, der in Objekten aus den Baujahren 1960 bis 1993 Arbeiten vornimmt, ist die Gefahr durch freigesetzte Asbestfasern häufig allgegenwärtig. Um für diese Thematik zu sensibilisieren stand aus unserem Team Dr. Lars Klapal in einem ausführlichen Interview der Journalistin Jutta Bublies Rede und Antwort.

Hier geht es zum Artikel.